Mobiles Bezahlen am Forellensee – Fisker App

Mobiles Bezahlen am Forellensee – Fisker App

„Warum soll man noch eine gedruckte Angelkarte ausfüllen, wenn man für’s Bezahlen mit MobilePay sowieso schon das Mobiltelefon in der Hand hat?“ – Diese Frage war der Ausgangspunkt für die Entwicklung der App Fisker.

In den letzten Jahren hat sich in Dänemark die mobile Zahlungslösung MobilePay durchgesetzt. Man kann damit schnell und problemlos Geld an Freunde überweisen. Die Beträge werden ohne Verzögerung gebucht und stehen dem Empfänger sofort zur Verfügung. Auch in diversen Geschäften und an vielen dänischen Forellenseen kann man damit inzwischen für seine Angelzeit bezahlen. Deutsche Angler können diese Lösung allerdings nicht ohne weiteres nutzen, da sie nur mit dänischen Telefonnummern funktioniert.

Was MobilePay trotzdem nicht ersetzen kann ist das (manchmal lästige) Ausfüllen der Angelkarte. Besonders, wenn die Fische gerade in Beißlaune sind, und die Angelzeit abläuft wünscht sich wohl jeder eine Alternative für den Gang zum Bezahl-Schuppen, nur um dort eine neue Angelkarte für eine oder zwei Extra-Stunden auszufüllen.

Mobiles Bezahlen am Angelsee

Aufgrund dieser Problemstellung entschieden sich die zwei dänischen Angler Yassin und Kenneth dazu eine App zu entwickeln, die den Put & Take Anglern das Leben und vor allem das Bezahlen am Angelsee einfacher machen soll. Und das Ganze natürlich ohne seinen Angelspot zu verlassen.

Die Grundprinzipien der App sind Benutzerfreundlichkeit, Design und Funktionalität. Diesen Prinzipien wird die App Fisker auf jeden Fall gerecht. Die Darstellung der Seen ist auf das wichtigste reduziert. Der Startbildschirm zeigt eine Suchmaske und eine Liste aller teilnehmenden Seen, sowie die Distanz der Seen von deinem Standort. Eine Übersicht über die teilnehmenden Seen findest du hier.

Die individuellen See-Seiten zeigen eine kurze Beschreibung und gegebenenfalls ein paar Bilder der Angelanlage. Da die Seebesitzer selbst für den Inhalt verantwortlich sind, liegen die Beschreibungen teilweise nur auf dänisch oder englisch vor.

Auch die verfügbaren Angelkarten werden natürlich vom Besitzer frei festgelegt. Es gibt Seen, da kann man unter Angelkarten für 1, 2 oder 3 Ruten mit verschiedener Stundenanzahl wählen, andere bieten die Auswahl zwischen Erwachsenen- und Kinder-Angelkarten und einige Seen bieten die Möglichkeit nach dem Kauf einer Angelkarte noch Extra-Stunden oder extra Angelruten dazu zu kaufen.

Wenn man die App benutzt entfällt natürlich auch das Ausfüllen der klassischen Angelkarte aus Papier – die Startzeit und die Quittung für die bezahlte Angelzeit liegen digital in der App vor.

Angelkarte kaufen mit 3 klicks

In der App kann man mit nur 3 Klicks seine Angelkarte kaufen. Direkt am Seeufer. Keine langen Wege, kein langes Ausfüllen einer Angelkarte, keine Wartezeit.

Angler-App im AppStore und PlayStore

Die Entwickler haben über ein Jahr an der App getüftelt, bevor diese in Apples AppStore und im Google Play Store zum Download bereit stand. Die ersten dänischen Forellenseen haben sich inzwischen entschieden die neue Zahlungslösung auszuprobieren und die Rückmeldungen von sowohl Anglern als auch Seebetreibern sind durchweg positiv.

Der klare Vorteil der App-Lösung ist, dass man zwischen mindestens zwei Zahlungslösungen wählen kann, die beide nicht lokal auf Dänemark beschränkt sind. Man kann in der App die eigenen Kreditkartendaten hinterlegen, oder durch den mit dem Mobiltelefon verknüpften GooglePlay bzw. AppStore Account bezahlen. Das heisst auch, dass auch deutsche Angler, die ApplePay oder GooglePay nutzen, in Dänemark diese Zahlungslösung problemlos nutzen können. Weitere Zahlungsmöglichkeiten werden im Laufe der Zeit sicher dazu kommen und die App zukünftig noch interessanter machen.

Ich kann die Fisker App voll und ganz empfehlen! Probiert sie doch einfach mal aus, wenn ihr das nächste Mal an einem der teilnehmenden Seen angelt!

 

Hier geht’s zur Webseite von Fisker App

Download-Link zum Apple AppStore

Download-Link zum Google PlayStore

12. März 2020 / by / in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.